Gründer*innen Steckbrief: Astrid Buzin

Astrid BuzinNATUR MEMO „Essbare Wildpflanzen“: Spielerisch das wilde Grün entdecken mit einem Memory

Das NATUR MEMO – Gedächtnisspiel ist das weltweit erste Cradle-to-Cradle hergestellte Memory. Gründerin und ehemalige Proof of Concept Teilnehmerin Astrid Buzin hat schon eine ganze Menge an Erfahrung gesammelt, von der sie uns im folgenden Interview berichtet:

Was ist deine Idee – kurz erklärt?

Ich möchte gern das wilde Grün näher bringen. Im Spiel wird fundamentales Wissen um unsere essbaren Wildpflanzen vermittelt. Viele Pflanzen werden bezüglich ihrer Verwendbarkeit und Sammelzeit portraitiert. Das Ziel ist es „Essbare Wildpflanzen“ wieder alltagstauglich werden zu lassen.

Welches grundsätzliche Problem willst du lösen? Was willst du mit deiner Idee bewirken?

An erster Stelle steht die Förderung der Gesundheit. Ca. 80 % aller Krankheiten haben ihren Ursprung im Darm. Mit der Reintegration der Essbaren Wildpflanzen fördern wir unsere eigenen Abwehrkräfte, stärken unser Immunsystem und helfen unserem Verdauungssystem.  All das hilft „natürlich“ gesund zu bleiben bzw. zu werden!

Mit dieser Wissensvermittlung möchte ich dem jetzigen Trend – unserer Entfremdung von der Natur – entgegenwirken. Ich möchte Ängste dämpfen und zeigen, wie einfach und natürlich es ist, essbare Wildpflanzen in den Speiseplan aufzunehmen.

Wie kamst du auf die Idee – erzähle ein bisschen über dich, deine Vergangenheit, Interessen und wie du dich zum Entrepreneur entwickelt hast?

Memo Essbare WildpflanzenIch arbeite ehrenamtlich in einer KITAs und Schulen im Rahmen eines Wildpflanzenprojekts. Als ich in einer verregneten Herbstwoche nach Memory Spielen im Internet suchte, war ich schockiert! Es gab keine Angebote für meine spezielle Anfrage! Somit war die Idee für ein Cradle to Cradle produziertes Memory Spiel, mit handgemalten PflanzenAquarellen – das sich dem Thema „Essbare Wildpflanzen“ widmet – geboren!

Ich bin seit 15 Jahren selbstständige Gastronomin und verarbeite natürlich auch die Wildpflanzen in meinen drei Potsdamer SoupWorld Filialen. Inzwischen nehme ich interessierte Menschen mit auf Wildpflanzen Spaziergängen oder zeige in Wildpflanzen Kochkursen wie einfach es ist, die Essbaren Wildpflanzen in den Alltag zu integrieren…

An welchen Stellen hast du Hilfe gebraucht, was waren deine größten Herausforderungen?

Die größte Herausforderung ist für mich jedes Mal – sich in ein komplett neues Feld bzw. Fachgebiet einzuarbeiten, mit dem ich vorher wenig Berührung hatte. Immer wieder stelle ich dabei fest, dass der Kommunikationsaustausch mit anderen Unternehmern, die in diesem Feld schon tätig sind – mir sehr weiterhilft.

Du hast auf dem Entrepreneurship Summit am Proof of Concept teilgenommen, inwieweit hat er dir bei deiner Entwicklung geholfen?

Für mich war die Resonanz meiner Geschäftsidee sehr wichtig. Im Rahmen der Vorbereitung auf den Proof of Concept war ich angehalten, das Konzept bis ins kleinste Detail zu überdenken… das gab mir Treibstoff für die eigentliche Umsetzung und den Glauben an meine Idee!

Wie hat sich „NATUR MEMO – Essbare Wildpflanzen“ entwickelt?Memo_Wildfrüchte

Inzwischen verkaufe ich das NATUR MEMO über eine vom Komponentenportal zur Verfügung gestellte Seite und freue mich über regen Abverkauf. Das Feedback der Kundschaft ist grandios. Nach etwa einem Jahr brachte ich den Nachfolger NATUR MEMO „Essbare Wildfrüchte“ heraus. Weitere Themen sind in Planung…

Was ist in deinen Augen ein „Job mit Sinn“ und was bedeutet es für dich nachhaltig zu agieren?

Ein „Job mit Sinn“ bedeutet für mich Selbstverantwortung zu tragen – für mich und dem System in dem ich lebe. Der Umwelt bzw. der Natur etwas zurückgeben – bedeutet für mich auch nachhaltig zu agieren.

Was würdest du, wenn du könntest, gern sofort an der Arbeitswelt verändern?

Ich würde mir mehr Eigenverantwortung wünschen – und das auf allen Jobebenen.

Was macht für dich den Reiz der Selbstständigkeit aus?

Der Reiz der Selbstständigkeit lebt in der Ideenvielfalt, die ich ausleben darf.

Könntest du dir vorstellen (nochmal oder irgendwann einmal) in einem Angestelltenverhältnis zu arbeiten?

Diese Vorstellung erscheint mir heute schwer… 🙂

Was kannst du Entrepreneuren aus deiner Erfahrung heraus sagen, die ganz am Anfang ihrer Gründung stehen?

Vogelmiere

Durchhalten und Biss beweisen… Meine Selbstständigkeit begann mit einer Insolvenz wie sie im klassischen Wirtschaftsbuch nachzulesen ist… der Glaube an meine Idee und der Fokus auf mein Ziel haben mich durch diese „Finanzkrise“ getragen! Zwei Sprüche die ich sehr verinnerlicht habe und besonders liebe, hängen noch heute auf einer Postkarte über meinem Schreibtisch:

„Humor und Geduld sind die Kamele, mit denen ich durch jede Wüste komme.“

„Wer will findet Wege – wer nicht will – findet Probleme.“

Das hat wahrlich viel mit Mindsetting zu tun, das nicht zu unterschätzen ist!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.