Wirtschaft ist zu wichtig, um sie nur Unternehmen zu überlassen“. Seit ihr dieses Zitat begegnete, schafft die freischaffende Künstlerin, Kulturmanagerin und Social Entrepreneurin Anja Fiedler ihre Arbeiten an der Schnittstelle von Gesellschaft und Wirtschaft. Sie nennt ihre Arbeit „Kunst in Aktion“ oder „soziale Skulpturen“, die Menschen anregen soll, ihre Gesellschaft aktiv mitzugestalten, Ressourcen und Kreisläufe neu zu denken. Hauptsächlich arbeitet Sie mit ungenutzten Ressourcen und Potentialen in der Stadt und klaren (auch wirtschaftlichen) Prinzipien, bringt dabei unterschiedlichsten Akteure zu einen Thema zusammen und schafft dadurch neue Sichtweisen und Wertmaßstäbe. Anja Fiedler versteht sich als Impulsgeberin und wird weltweit eingeladen, mit ihrem Projektenbeispielen Menschen zu inspirieren, selbst tätig zu werden.

Anja Fiedler gründete den ersten Co-Working Space Berlins mit, denkt mit Stadt macht satt, wie zukünftig Stadtversorgung aussehen könnte, erntet mit Apfelschätze jährlich 5-10 Tonnen Äpfel ohne einen Apfelbaum zu besitzen, denkt mit „Ich packe meinen Kopf“ Schule und Bildung neu und lanciert momentan mit Stadt-Baum-Schule eine Geschäftsmodell, das essbare, nachhaltige Stadtbegrünung für Städte erschwinglich macht und gleichzeitig Bildungsarbeit und Bürgerpartizipation ermöglicht.

Ihre Arbeit wurde schon mehrfach ausgezeichnet: u.a. von der UNESCO und 2014 erhielt sie den Preis „Weltverbesserer“ von der ZEIT-Stiftung.

www.anja-fiedler.de

www.stadtmachtsatt.de