Kalle Eberhardt hat nach seinem Abschluss eines Managementstudiums in Mannheim die Sinnlosigkeit eines Businessplanes selbst erlebt.Seitdem kämpft er dafür, dass Gründer an ihrer Idee arbeiten anstatt an einem fiktiven Plan. Dazu hat er zusammen mit anderen Gründern das Idea Camp ins Leben gerufen. Dieses organisiert 3-tägige Workshops, auf denen er die Teilnehmer von der Ideenfindung, über die Ausgestaltung der Idee bis hin zur Umsetzung unterstützt. Ziel dabei ist es deutlich zu machen, wie unkompliziert eine Gründung sein kann. Sein Steckenpferd ist „no-budget-marketing“ (insbesondere Blogmarketing). Wie kann ein Start-Up mit minimalen Kosten maximale Publicity erlangen?Außerdem ist Kalle ein Anhänger der 4-Stunden-Woche und versucht ca. die Hälfte seiner Zeit im Ausland zu verbringen.

„Die Utopie des marktreifen Produktes“ – Gastbeitrag von Kalle Eberhardt