Markus Hipp studierte von 1989 bis 1994 Philosophie und Katholische Theologie in München. Nach seinem Examen war er zwei Jahre als Dozent für Germanistik und Philosophie an den Universitäten Budweis und Brünn in der Tschechischen Republik tätig, woran sich Berufsstationen im Vertriebs- und Verlagswesen in München und Augsburg anschlossen. 1998 kam er als Assistent der Geschäftsführung zur Robert Bosch Stiftung nach Stuttgart. Im Jahr 2000 wurde er dort stellvertretender Leiter des Bereichs Mittel- und Osteuropa, bevor ihn die Robert Bosch Stiftung 2002 mit dem Aufbau ihres Berliner Büros betraute, das er bis August 2006 leitete. Seit September 2006 ist er geschäftsführender Vorstand der BMW Stiftung Herbert Quandt.

Der verheiratete Vater von vier Kindern wirkt neben seiner beruflichen Tätigkeit für die BMW Stiftung ehrenamtlich auch in Gremien anderer Organisationen mit. Er ist Mitglied im Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen in Berlin, im Kuratorium der Breuninger-Stiftung gGmbH, im ehrenamtlichen Vorstand der Stiftung Paretz sowie Gründungsvorstand und Mitglied bei MitOst e.V., einem Verein für Sprach- und Kulturaustausch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Seit 2008 ist Markus Hipp Mitglied des Gemeinderats von Ketzin, Brandenburg. 2011 wurde er Vorstandsmitglied der European Venture Philanthropy Association (EVPA).

Homepage: BMW – Stiftung