Ralf Dominick ist Perkussionist, Rhythmus-Dozent und Performer. Er lebte über einen Zeitraum von 16 Jahren in Guinea/ Westafrika, wo er sich in Feldforschung dem Studium traditioneller afrikanischer Rhythmik widmete.  Als Inspirator und Gründer von zahlreichen Projekten im Bereich afrikanische Rhythmik, initiierte er 1996 zum 1. Berliner Karneval der Kulturen mit 90 Perkussionisten, Tänzern und Performern, das multi- ethnische Ensemble „La forêt sacrée“. Tourneen, Wettbewerbs-Preise und Auftritte bei zwei Bundespräsidenten im Schloss Bellevue folgten. Auf Einladung der ethnologischen Abteilung der UFPE (Universidade federal de Pernambuco) unterrichtete er in Recife und an Musikschulen in Sao Paulo und Salvador de Bahia (Brasilien). Im Laufe der letzten Jahre unternahm er zahlreiche Konzertreisen mit verschiedenen Formationen u.a. in den Nordirak und Südkorea. Ralf Dominick lebt zurzeit in Berlin. Er leitet verschiedene Projekte und gibt Kurse an der Volkshochschule Treptow- Köpenick.