Über Mich

Simon Wöhr hat 2011 sein Diplom als Kulturarbeiter erlangt und seitdem Projekte der ‘alternativen’ Berliner Stadtentwicklung in den Bereichen Strategie, Projektmanagement und Redaktion mitentwickelt oder begleitet. Als Mitglied des Kernteams des Projekts ‘Holzmarkt’ hat er ein Beispiel nutzergetriebener Stadtentwicklung auf den Weg gebracht und sich wichtige Kenntnisse im Umgang mit Politik, Verwaltung, Investoren und Öffent- lichkeit angeeignet. Weitere Projekte wie das Container-Studentendorf EBA51 im Plänterwald, das erste Make City Festival und die Initiative Haus der Statistik folgten, in denen er über die Redaktionsleitung hinaus auch Kampagnen steuerte und Aufgaben im Projektmanagement übernahm.
Als Mitinitiator der ´Radbahn` spricht er beim Entrepreneurship Summit über seine Erfahrungen bei der Entwicklung von Berlins wohl ambitioniertestem selbstinitiierten Stadtentwicklungsprojekt: Wie hat es das Team von paper planes e.V. geschafft mit der auf den ersten Blick völlig verrückten Idee zur längsten überdachten Radstrecke Europas quer durch Berlin, Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik zu überzeugen? Was sind seine Tipps an Gründer im Stadtentwicklungsbereich? Und wann kann man endlich unter dem Viadukt der U1 Radfahren?
www.radbahn.berlin