In die große Welt, um Entrepreneurin zu werden

Heute berichten wir über eine faszinierende Entrepreneurin, Designerin Tapiwa Dingwiza. Tapiwa ist eine inspirierende Persönlichkeit, die es mit reinem Fleiß und Eigeninitiative zu ihrer eigenen Modemarke geschafft hat. Sie hat einen Nichenmarkt für ihre mit Preisen ausgezeichnete Modelinie gefunden.

Beginnen wir von Vorne: Tapiwa wurde in einem kleinen Dorf in Simbabwe geboren. Sie hatte eine große Leidenschaft dafür ihre Ziele mit Ehrgeiz zu erreichen. Ihre Eltern lebten es ihr vor: Neben ihrem Beruf als Pastoren stellten sie Kleidung her, die sie als Tauschware gegen Essen einsetzten. Die Fähigkeiten mit Stoffen umzugehen brachten sie auch ihrer Tochter bei.

In Simbabwe waren die Bedingungen von ihrem Talent Gebrauch zu machen oder gar damit Geld zu verdienen sehr schlecht. Somit ging Tapiwa mit 19 Jahren nach England. Ihr starker Arbeitswille und ihre Gabe sich in neue Arbeitsfelder rasch einzuarbeiten, brachte sie zu verschiedenen Jobangeboten, die zunächst nichts mit ihrem Traum zu tun hatten: Sie arbeitete im Hotel als Rezeptionistin, Sachbearbeiterin im Rechnungswesen und Notarin. Nie verlor sie dabei ihren Traum aus den Augen. Sie wollte ihr eigenes Fashionlabel gründen.

2009 ergab sich für Tapiwa die Chance an einer Schneiderschule zu lernen. Fleißig, wie sie es von zu Hause gelernt hatte, ging sie danach an das „Greenwich Community College“ um dort einen Abschluss in Maßschneiderung zu erlangen.

„Meine Designs beinhalten Nachrichten an Blinde“

Nebenbei baut sie ihr eigene Marke auf. Ihre Firma nennt sie „S. Vingo Bespoke“ in Erinnerung an ihren Geburtsort Masvingo. Ihre Designs sind so konzeptioniert, dass die Aufschrift der verschiedenen Kleidungsstücke von Blinden gelesen werden können. Denn mit ihrer Mode möchte sie mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit in der Gesellschaft für das Thema Blindheit schaffen und blinde Menschen zelebrieren. Daher beinhalten die Aufschriften auch persönliche, motivierende Nachrichten.

Damit sie anderen ebenfalls mit ihren Träumen helfen kann, studiert sie weiter im Masterprogramm, sodass sie später einmal lehren und ihr Wissen weitergeben kann. Sie ist davon überzeugt, dass Erfolg geteilt werden muss.

An dem Beispiel von Tapiwa Dingwiza möchten wir Ihnen Mut machen! Egal aus welcher Lebenssituation heraus – man darf seinen Fokus nicht aus dem Auge verlieren. Seit sie in England angekommen war, waren 12 Jahre vergangen bevor sie ihren Master begann und ihr Unternehmen aufbaute. Sie hatte für sich ein Ziel definiert. Die Schritte leitete sie dadurch schon fast ganz automatisch ein. Es war harte Arbeit, aber Arbeit, die sich für sie auszahlte.

Bild: © BBC

Quelle: © thamesmead™

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.